Leissigen

Geniessen Sie ein einmaliges Panorama auf die Alpengipfel

Das kleine Örtchen Leissigen ist direkt am Ufer des glitzernden Thunersees gelegen und ist zwischen Interlaken und Spiez, am Fuss des Morgenberghorns eingebettet. Besonders bekannt sind die spektakulären Sonnenuntergänge über dem Thunersee, die direkt von See aus oder erhöht von der Ferdinand Hodler-Gedenkstätte bewundert werden können. Auf 575 m ü. M. gelegen, grenzt die Ortschaft an die Gemeinden Därlingen, Saxeten, Aeschi bei Spiez und Krattigen. Dank seiner attraktiven und zentralen Lage eignet sich Leissigen bestens als Ausgangspunkt für erlebnisreiche und erholsame Ferien im Berner Oberland.

Die Ortschaft Leissigen wurde im Jahre 1242 das erste Mal urkundlich erwähnt und auf verschiedene Weise dokumentiert. So zum Beispiel wurde Leissigen - Lensengue, Lenxingenn, Länntzingen, Leislingen, Leensingen oder Leyssigen genannt. Die Ortschaft blickt auf eine lange touristische Entwicklung zurück. Bereits ab dem 17. Jahrhundert wurden Reisende in Leissigen empfangen. Mit dem Bau der Thunerseebahn 1893 ging der touristische Aufschwung richtig los. Auch der Kur- und Badebetrieb hat eine lange Tradition und noch heute lockt im Sommer ein kleines Strandbad zur Abkühlung im Thunersee.

Die 142 Meter lange Panoramabrücke Leissigen, über den Spissibach oberhalb Leissigen bietet auf 60 m Höhe herrliche Aussichten über den See und die Berge ringsherum.
Auf der gegenüberliegenden Seite von Leissigen, auf der anderen Seite des Thunersees, befindet sich das Niederhorn mit der Gemeinde Beatenberg. Geniessen Sie von da aus ein einmaliges Panorama auf die Alpengipfel mit dem Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau. Auch die St. Beatus Höhlen laden zu einem Besuch ein, der Rundgang durch die Grotten führt Sie durch gewaltige Tropfsteinformationen.

Weitere Informationen:
Betriebszeiten Bergbahnen